Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach Gymnasium Haus Overbach

Neuigkeiten

  • Sie ist wieder da! 

    Wir feiern nach zwei Jahren Pause wieder Overbacher Kirmes.

    Am letzten Sonntag im September, dem 25.09.2022, findet wieder die Overbacher Kirmes statt. Wir beginnen traditionell um 11 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst. Danach öffnen die Stände und die zahlreichen Aktivitäten auf dem Campus von Haus Overbach beginnen. Wir freuen uns auf ein fröhliches Fest mit der gesamten Schulgemeinde und laden herzlich dazu ein.

    Am Donnerstag, den 15.09.2022, gewannen unsere Fußballerinnen der Jahrgänge 2009/2010 in Koslar sehr souverän das Finale um die Kreismeisterschaft mit einem Endstand von 20:1 gegen die Heinrich-Böll-Gesamtschule. Durch diesen Erfolg dürfen sich die GHO-Spielerinnen demnächst auf Bezirksebene mit den Meistern aus den benachbarten Kreisen messen.

    Auch das Overbacher Team der WK II (Jungen) hat sich am vergangenen Dienstag (6.09.22) in Jülich-Koslar beim Viererturnier durchsetzen können und steht jetzt im Endspiel um die Kreismeisterschaft.

    Nach einem 3:0-Erfolg gegen die GS Aldenhoven-Linnich ging es gegen die Sekundarschule Kreuzau-Nideggen, die zuvor gegen die Goltsteinschule Inden deutlich mit 6:1 gewonnen hatte. 

    Trotz offensichtlicher Größenvorteile der Auswahl aus Kreuzau und Nideggen konnte sich das ballsicherere Overbach Team in einem hart umkämpften Spiel letztendlich durch drei sehenswerte Distanzschüsse durchsetzen und steht jetzt verdient im Kreisfinale.

  • Am Mittwoch, den 07.09.2022, traten in Koslar jeweils ein Team des Berufskolleg Jülich, des Stiftischen Gymnasiums Düren, des Franziskus-Gymnasium Vossenack und des Gymnasiums Haus Overbach gegeneinander an.
    Im ersten Spiel konnten sich Overbacher gegen das Franziskus-Gymnasium durchsetzen. Durch teilweise ungeschicktes Verteidigungsverhalten bekamen die Gäste insgesamt drei Foulelfmeter zugesprochen, von denen sie zwei verwandelten. Das GHO-Team verwandelte ebenfalls einen Foulelfmeter und erzielte drei weitere Tore aus dem Spiel heraus. Der Endstand lautete 4:2 für das GHO.
    Das zweite Spiel gewann das Stiftische Gymnasium mit 3:1 gegen das Berufskolleg Jülich und so traten final das GHO und das Stiftische Gymnasium gegeneinander an.
    In einer sehr engen und umkämpften Partie konnten sich die Overbacher Spieler letztlich durch ein sicheres Passspiel, eine solide Verteidigung und eine hohe Laufbereitschaft durchsetzen. Die Partie endete mit 2:1 für Overbach und das Team steht somit im Finale zur Kreismeisterschaft.

    Szenische Lesung des Theaterstücks „Gott“ von Ferdinand von Schirach mit Overbacher Lehrerinnen und Lehrer am 14. September um 20 Uhr im KuBa als Benefizveranstaltung für die Ukrainehilfe

    Nachdem die Aufführung im Mai als Overbacher Special bei den Zuschauern hohen Anklang fand, hat sich das Lehrer-Ensemble des GHO, unterstützt von zwei Schauspielern der Bühne 80, entschieden, das Stück noch einmal aufzuführen – und zwar auf der attraktiven Kleinkünstbühne des Kulturbahnhofs Jülich, kurz KuBa. 

    Zum Inhalt: 

    Nach einem Schicksalsschlag ist Richard Gärtner, 78, ist im wahrsten Sinne des Wortes lebensmüde. Er fordert von der Gesellschaft und dem Staat und den Ärzten, dem Wunsch nach einem freigewählten Suizid moralisch und gesetzlich nachzukommen.

    Diese Sichtweise wirft Fragen auf:

    Darf ich selbst entscheiden, aus dem Leben zu scheiden? Oder verbietet es die Moral, der christliche Glaube oder der unendliche Wert des Lebens? Ist es richtig, sterbewillige Menschen in ihrem Wunsch zu unterstützen - oder falsch?  

    Diese Fragen werden auf der Bühne in einem Ethikrat mit Herrn Gärtner, Rechtsexperten, Ethikern, Ärzten und einem Bischof sehr engagiert und kontrovers diskutiert. Die Zuschauer haben am Ende des Stückes die Gelegenheit, ihre Meinung und Überzeugung zum Ausdruck zu bringen. Schließlich geht es um das Wertvollste, das wir kennen: das menschliche Leben.

    Die Einnahmen gehen komplett in die Ukrainehilfe

    Eintritt Erwachsene:

    • VVK bei Thalia, online und im Sekretariat des GHO: 6,20 Euro
    • Abendkasse: 7 Euro

    Eintritt Schüler:

    • VVK bei Thalia, online und im Sekretariat des GHO: 4 Euro
    • Abendkasse: 5 Euro

    Es spielen: 

    • Richard Gärtner: Bert Voiss
    • Vorsitzender: Stefan Frohwein
    • Rechtsanwalt Biegler: Henning Achenbach
    • Ärztin Brandt: Nathalie Koentges
    • Frau Dr. Keller: Christina Reinartz
    • Professor Litten: Frederik Hens
    • Professorin Sperling: Rebecca Dicke
    • Bischof Thiel: Andreas Hardt

    Neun Tage nach der Unterzeichnung des Wasserstoff-Abkommens mit Kanada durch Bundeskanzler Olaf Scholz und Wirtschaftsminister Robert Habeck drehte sich auch im Overbacher Science College einen Tag lang alles um das Thema „Grüner Wasserstoff“.

    Am 2. September nahmen über 150 Schüler_innen vor allem aus der Oberstufe an einem Science for Future-Thementag teil, informierten sich zunächst über das Thema und diskutierten anschließend mit Beteiligten aus Wissenschaft, Forschung und Bildung. Die Journalistin und Moderatorin Britta Mersch führte den Tag über durch das Programm und moderierte die abschließende Podiumsdiskussion. Dabei waren neben zahlreichen Schüler_innen des GHO auch viele Schüler_innen weiterer Schulen aus der Region im Science College zu Gast. Zwei Schüler reisten sogar – dem Thema entsprechend ganz CO2-neutral – mit dem Fahrrad aus Aachen an.

    Im Anschluss an einen Impulsvortrag von Dr. Lucy Dittrich (FZJ), der den Schüler_innen einen ersten Überblick über das Thema „Grüner Wasserstoff“ verschaffte, fanden mehrere Workshops statt, die von Expert_innen vom Forschungszentrum Jülich, von der Neuman & Esser Group, vom Kreis Düren und vom Science College durchgeführt wurden. Dabei wurde das Thema “Grüner Wasserstoff” aus verschiedenen Perspektiven näher beleuchtet: von der Anwendung in Mobilität und Industrie über die Speicherung des Wasserstoffs bis hin zu Fragen der Klimapolitik und der anwendungsbezogenen Forschung. In einem experimentellen Workshop hatten die Schüler_innen zudem die Möglichkeit, mittels Elektrolyse das viel diskutierte Gas selbst herzustellen.

    Nach der Mittagspause wurde das Tagesprogramm mit einer Podiumsdiskussion fortgesetzt, bei der Herr Prof. Dr. Marquardt (FZJ), Herr Dr. Küppers (Westenergie AG), Herr Prof. Dr. Eichel (FZJ), Herr Richter (Kreis Düren), Herr Vogelsang (Schulleiter GHO) und Frau Kastenholz (SV GHO) zahlreiche interessanten Fragen aus dem Publikum beantworteten. Hierzu hatten sich weitere geladene Gäste im Forum des Science Colleges eingefunden. Die rege Diskussion zeigte, wie engagiert sich die Schüler_innen am Vormittag bereits mit dem Thema Wasserstoff auseinandergesetzt hatten.

  • Am vergangenen Wochenende haben sich 50 Schülerinnen und Schüler in Haus Overbach auf ihre Firmung vorbereitet.
    Unter dem Motto „Du bist gefragt - Du entscheidest“ ging es in verschiedenen Workshops um zentrale Fragen des Glaubens. Zusammen mit einem Taizéabend und dem abschließenden Besuch der sonntäglichen Overbacher Messe gehörte das Wochenende ganz der persönlichen Auseinandersetzung mit dem Sakrament der Firmung, das die Jugendlichen am 2. Advent empfangen können.

    Der Förderverein unserer Schule freut sich sehr, unserer Schulgemeinde in diesem Schuljahr wieder ein Overbacher Special präsentieren zu dürfen. Herr Schröder mit seinem aktuellen Programm „Instagrammatik – Das streamende Klassenzimmer“ wird am 29. September 2022 in der Aula unserer Schule zu Gast sein. Beginn der Veranstaltung ist um 20.00 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr).

    Vieles hat sich verändert an der Helene-Fischer-Gesamtschule: Der Medienwagen hat Netflix, die Schulbücher gibt es als Podcast und bettlägerige Schüler werden per Livestream zugeschaltet. Außerdem ist freitags jetzt immer frei – #klassenklima. Der Lehrermangel wird durch Youtube-Tutorials ausgeglichen: ein Rezozialisierungsprogramm mit besseren Klausur-Ergebnissen als je zuvor – das Kultusmysterium ist ratlos.

    Obwohl alles neu ist, sind manche Dinge natürlich beim Alten geblieben. Der Kopierer meldet Papierstau ohne Rettungsgasse, im Tafelschwamm paaren sich die Einzeller und auf dem Lektürestapel „Effi Briest“ liegt der Kreidestaub. „Frankfurt/Oder” ist für den Klassenprimus Justin nach wie vor eine rückversichernde Entscheidungsfrage und der Sportlehrer bleibt ein lieber, lieber Kollege: Sternzeichen Kein-Bock, im Aszendenten Großer Mattenwagen. Um Herrn Schröder da abzuholen, wo er steht, richtet ihm seine 12a einen Instagram-Account ein.

    Unter #korrekturensohn2.0 werden hier die wichtigsten schulpolitischen Fragen diskutiert: Wann gibt es endlich den Videobeweis im Klassenzimmer? Was macht Herr Schröder beim Junglehrerstammtisch? Und singt er am Ende der Stunde wirklich „Atemlos durch G8“?

    Es erwartet Sie eine Doppelstunde Nachsitzen Deluxe. Doch keine Sorge: Nichts von alledem ist klausurrelevant und wenn Sie gut mitarbeiten, macht Herr Schröder 5 Minuten früher Schluss.

    Karten sind ab sofort im Sekretariat erhältlich und kosten 15,00 Euro für Erwachsene sowie 10,00 Euro für Schüler_innen. Es gelten die aktuellen Hygiene-Regeln.

    Les Champs-Elysées, l’Arc de Triomphe, le bord de la Seine, le Quai d’Orsay, la Tour Eiffel, le Louvre, les Tuileries, la Sacré-Coeur…das und noch viel mehr haben wir am Freitag und Samstag vergangener Woche (am 17.+18. Juni) in Paris entdeckt. Anders als geplant haben wir unsere Spaziergänge entlang der zahlreichen «Fontaines de Paris» orientiert (kostenlose Brunnen und Trinkwasserquellen, die überall im Stadtgebiet in kleinen Parks und Squares zu finden sind), denn ein Begriff war an diesen Tagen überall zu hören: «la canicule», die große Hitzewelle in Paris. Gut ausgerüstet mit Kappen und Sonnencrème (und Erfrischungsspray☺) haben wir (32 Schülerinnen und Schüler aus der 9/EF/Q1) «la canicule» sportlich genommen und die hochsommerliche Atmosphäre genossen. Am Freitag wurden wir von Madame Lévy und Madame Bacour empfangen, die sich aus Magnanville - dort liegt unsere Partnerschule, das Lycée Léopold Sédar Senghor - nach Paris zu uns auf den Weg gemacht hatten. Höhepunkt war eine gemeinsame Bootsfahrt mit den Bateaux-Mouches. Die abendliche Stimmung am Montmatre mit den vielen Straßenkonzerten und Künstlern bei angenehmen Temperaturen ist unbezahlbar. Au revoir, Paris! 

Kalender

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.